180 cm - 71 inch
Werkgröße 80×61cm
Referenzfigur 180cm
Werkdaten Nr. 91
Öl / Hartfaser
19.01.1974, » 80×61 cm (31×24")
Rückseite von » 104

» Kommentar

Blättern:
links / rechts wischen
die Tasten ← / → nutzen
auf Pfeil links / rechts klicken

Feste Breiten: »1600px   »800px   »500px   »200px

Kommentar
© Copyright Werner Popken. Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA


Sind es nun mehrere oder ist das einer? Mindestens vier Gesichter sind deutlich auszumachen, vermutlich kann man sogar von Persönlichkeiten sprechen. Aber diese Art wilder Malerei sagte mir gar nicht zu, obwohl ich gegen das Gemälde als solches nichts einzuwenden hatte. So wie es war, war es gut.

Aber ähnlich wie bei  Nummer 88 wollte ich lieber nicht weiter in diese Richtung gehen. Aber was heißt das schon? Ich ging ja gar nicht, ich ließ mich erführen. Ich musste einfach sehen, wohin mich das Abenteuer leiten würde. Aber vermutlich machte ich mir gar keine Gedanken darüber. *

Wenn ich das richtig sehe, ist die Malerei gar nicht schlecht - ach was, geradezu unglaublich, als wäre ich ein alter Hase, jedenfalls nach der Reproduktion zu urteilen. Aber irgendwie habe ich um das Bild immer einen großen Bogen gemacht und mich gar nicht damit beschäftigt. Vermutlich wollte ich es verstehen und es war nicht zu verstehen.

Merkwürdig. Anscheinend hatte ich wirklich keine Distanz zu mir selber. Habe ich sie heute? Keine Ahnung.

Die Nichtbeschäftigung ist eigentlich sehr schlecht, denn wenn etwas mir Unbekanntes aufscheinen sollte und dieses mir, wie zu vermuten steht, unangenehm ist, und ich mich anschließend abwende, kann ja nichts dabei herauskommen. Ich müsste mich im Gegenteil besonders intensiv damit beschäftigen. Da ich das nicht getan habe, ist das salbungsvolle Gerede oben vom „Führenlassen“ einfach nur heiße Luft.

Aber vielleicht gibt es noch eine andere Erklärung dafür. Picasso war ja mein Lehrer, und obwohl er im Alter ziemlich wild herumgeschmiert hat, würde man diese Art Malerei nicht mit ihm in Verbindung bringen. Da kommt ein gehöriger Schuss » Tachismus hinein, dem er nun wirklich abhold war. Vielleicht ist es also die Verpflichtung meinem Lehrer gegenüber, die mich hier zurückgehalten hat.

Auch bei diesem Bild fange ich an zu lachen, wenn ich eine Weile drauf rumgucke. Diese vier Burschen sind ja ungeheuer vital und gut drauf, obwohl sie leichenblass sind, nein: kalkweiß. Die vier Köpfe bilden zwei Janusköpfe; am besten müsste ich die herauspräparieren; wegen der Suggestivkraft muss ich dabei an einigen Stellen etwas nachhelfen und verwischen.


  Die beiden Janusköpfe · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
  Die Einzelköpfe · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
Die einfachste Deutung wäre ja die: Ich weiß nicht, wer ich bin und wer ich sein soll. In meinem Seelentheater tummeln sich allerhand Charaktere, die alle (trotz der weißen Gesichtsfarbe) sehr vital sind (wie man an den kräftigen Farben und schwungvollen Linien erkennen kann) und sich irgendwie ausleben wollen.

Diese Interpretation hat auch insofern etwas für sich, als alle diese Köpfe aus einem einzigen Körper herauszukommen scheinen, der seinerseits relativ massig ist (die sechs Knöpfe der beste sind deutlich gezeichnet) und im Schneidersitz zu hocken scheint. Oder ist es ein Yogisitz? Hierzulande ist eine solche Sitzhaltung ja eher ungewöhnlich.

Nun gut, ich brenne schon darauf, das Bild einmal aufzuhängen. Mal sehen, was dabei herauskommt.


No. 3 » 39 70x120cm, 17.11.1973 » 90 50x60cm, 19.01.1974 » 91 80x61cm, 19.01.1974 · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 3 » 39 70x120cm, 17.11.1973 » 90 50x60cm, 19.01.1974 » 91 80x61cm, 19.01.1974
 



Ok, nicht schlecht, aber nicht recht befriedigend. Mal sehen, was sich machen lässt.


No. 4 » 39 70x120cm, 17.11.1973 » 2 38x52cm, 01.01.1963  » 23 40x47cm, 02.10.1973 » 91 80x61cm, 19.01.1974 · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 4 » 39 70x120cm, 17.11.1973 » 2 38x52cm, 01.01.1963 sold/verkauft » 23 40x47cm, 02.10.1973 » 91 80x61cm, 19.01.1974
 


Ja, da hat der van Gogh es etwas schwer.


No. 5 » 39 70x120cm, 17.11.1973 » 55 50x80cm, 05.12.1973 » 91 80x61cm, 19.01.1974 · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 5 » 39 70x120cm, 17.11.1973 » 55 50x80cm, 05.12.1973 » 91 80x61cm, 19.01.1974
 


Hm, links die beiden Ton in Ton, rechts die rote Wucht - ob das so geht?


No. 6 » 39 70x120cm, 17.11.1973 » 91 80x61cm, 19.01.1974 » 55 50x80cm, 05.12.1973 · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 6 » 39 70x120cm, 17.11.1973 » 91 80x61cm, 19.01.1974 » 55 50x80cm, 05.12.1973
 


Das ist besser! Hier kommt es richtig zur Geltung. Natürlich kann man die malerischen Genüsse auf diese Weise nicht wahrnehmen - dazu ist der Abstand zu groß. Diese Simulation dient ja nur dazu, zu prüfen, ob das Bild es mit anderen aufnimmt und wie es sich in Bezug auf diese hält. Die » Großfassung gibt da schon etwas mehr her.

*   Der vorstehende Kommentar ist die Anmerkung aus dem Werkkatalog » Stürenburg 2007

 

Öl              Papier              Skulpturen              Drucke              Alles


Winzig              Klein              Mittel              Groß              Riesig



 
Home               Galerie               Altar               Fotos


Credo               Texte               Blog               Bücher               Manifest


 English   Top


server time used 0.2578 s