180 cm - 71 inch
Work size 15×19"
Reference figure 71"
Work Data No. »71
Öl / Canvas
30.12.1973 - 31.12.1973, » 37×47 cm (15×19")

» Comment

Browse:
swipe left / right
use keyboard keys ← / →
click on arrow left / right

Fixed width: »1600px   »800px   »500px   »200px

Comment
© Copyright Werner Popken. Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA







Sorry, not translated yet. Please try » Google Translate (you may need to allow Firefox to redirect to another page)



 Giorgio Morandi: Natura Morta II 1953 · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
 
Ein Stillleben, in seiner Einfachheit erinnernd an » Morandi. Hier müssen die bewusst einheitlich gestalteten Farbflächen die Wirkung tragen. *

Morandi war mir gar kein Begriff, aber ein Freund (siehe  Portraitzeichnung) schwärmte für ihn. Das konnte ich zwar nicht verstehen, aber vielleicht hat es doch Eindruck hinterlassen - sicher habe ich versucht, es zu verstehen.

Im Gegensatz zu Morandi (siehe » Giorgio Morandi Art Prints) sind die Farben hier ja durchaus kräftig, eine plastische Modulation fehlt völlig, außerdem gibt es auch nur einen Gegenstand - insofern muss ich mich fragen, warum ich überhaupt diese Assoziation habe. Vielleicht, weil das Bild leicht öde ist.

Bei dieser Reproduktion kann man die Leinenstruktur ebenfalls sehr deutlich erkennen; außerdem sieht man rechts oben, dass die Leinwand über den Keilrahmen nicht ganz straff gespannt ist. Anhand der Reproduktion kann man nicht erkennen, ob die weißen Flächen gemalt oder einfach nur die Grundierung sind. Um den Henkelansatz herum habe ich korrigiert, was deutlich sichtbar ist, da durch die dicke Farbschicht die Leinenstruktur verschwindet.

Das Bild weckt nicht nur durch die Flächigkeit Assoziationen zum Kubismus, sondern auch durch die unmögliche Konstruktion, die den Krug als unbrauchbar erscheinen lässt. Ich mag das Bild eigentlich nicht, schon als Stillleben nicht, aber auch die Farben gefallen mir nicht eigentlich, und die Formen schon gar nicht. Trotzdem muss ich das Bild bewundern, und das ist doch merkwürdig, nicht wahr?

Im direkten Vergleich mit einem Bild von Morandi schneidet es natürlich schlecht ab, vor allem in der Miniaturansicht. Wenn ich mir jedoch die größere Fassung anschaue, kommt wieder die Faszination durch. Mit den beiden Bildern » Morandi: Cups and Boxes, 1951 und » Morandi: The Blue Vase, 1920 kann man in einem Browser mit Tabulatoren, wie sie heute üblich sind, leicht den Vergleich mit  » Nummer 71 anstellen. Mein Bild wirkt für mich im Vergleich wild, ungestüm und energiegeladen, nach vorne drängend, während seine Bilder zurückhaltend sind, verhalten, gebremst.

Irgendwie ist was dran an diesem Bild, aber was immer es auch ist, es bereitet mir nicht wirklich Vergnügen. Vielleicht sollte ich es einmal aufhängen und eine Weile auf mich wirken lassen, dann sollte sich dieser Sachverhalt etwas aufklären lassen.
*   The preceding comment is the annotation from the oeuvre catalogue » Stürenburg 2007
 
 
Copyrighted material reproduced by virtue of » Zitatrecht or » Fair Use.

 

Oils              Drawings              Sculptures              Prints              All


Tiny              Small              Middle              Large              Huge



 
Home               Gallery               Altar               Photos


Credo               Texts               Blog               Books               Manifesto


 Deutsch   Top


server time used 0.0635 s