49 Com Werner Stürenburg Original Fine Art Originalkunst, Oeuvre Werkschau joe

180 cm - 71 inch
Werkgröße » 30x42 cm (12x17")
Referenzfigur 180 cm


Werknummer
» 49
Abmessungen
» Kommentar
» 30x42 cm (12x17")
Gouache / Papier
26.11.1973

Auflösung:
   max   800 px   200 px
oder Klick auf Bild (zyklisch)

Blättern:
links / rechts wischen
die Tasten / nutzen
auf Pfeil links / rechts klicken

Kommentar
© Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA


Noch einmal dasselbe Thema, diesmal ziemlich abstrakt, fast schon karikaturistisch. Wenn man es entziffert hat, ist es durchaus überzeugend:
Links sitzt der Mann im Schneidersitz und liest aus einem Buch vor, rechts sitzt die nackte Frau, in der Mitte beleuchtet eine von der Decke hängenden Lampe die Szene. Eine solche Lampe gab es in unserer Wohnung nicht. Es gibt aber wohl einige in Picassos Werken, die berühmteste in Guernica. *

Dieses Blatt ist nun wirklich mit Wasserfarben gemalt. Hier sitzt die Frau wieder weiter weg, offensichtlich eine füllige Matrone, während der Mann demgegenüber geradezu als dürr gekennzeichnet ist. Es ist wohl besonders der Kopf der Frau, der karikaturistisch anmutet, vielleicht weil ein bekannter Karikaturist ähnlich arbeitet.

Durch die summarische Behandlung und die Abstraktion hat das Thema aber nicht gewonnen; der Genuss hält sich in Grenzen. Das Bild ist zwar flott gemalt, aber leider inhaltsarm. Vielleicht ergibt sich auch daher die Assoziation zur Karikatur:
Diese zielt ja auf einen Witz ab und kann es sich deshalb leisten, ansonsten wenig oder nichts zu transportieren. Da hier aber der Witz fehlt, bleibt bis auf die genialische Malweise nichts übrig.

Aber vielleicht ist der Ausdruck Karikatur gar nicht richtig, vielleicht sollte ich besser von Cartoon sprechen. Bei einem Cartoon wird eine typische Situation liebevoll auf die Schippe genommen. In diesem Sinne mag das Blatt durchgehen:
Die Frau fügt sich dem Vorlesen, ohne es wirklich zu verstehen. Sie lässt den Mann dozieren, und dieser nimmt sich vielleicht allzu wichtig. Aber dennoch:
Was hat das mit mir zu tun? Nehme ich mich allzu wichtig? Schon möglich, vielleicht sogar wahrscheinlich, oder gar sicher?

Aber vielleicht bin ich hier wieder zu streng; je länger ich mich unvoreingenommen mit dem Blatt beschäftige, desto besser gefällt es mir.

*   Der vorstehende Kommentar ist die Anmerkung
aus dem Werkkatalog » Stürenburg 2007

 

Öl    Papier    Skulpturen    Drucke    Alles

Winzig    Klein    Mittel    Groß    Riesig





search Suche nach



server time used 0.1089 s