Anfang   : No. 25 [Taste y] Kommentar     No. 26   Kommentar     : No. 27  [Taste x] Kommentar   Ende
Öl   Mittel   Alles        Breite No. 26     » Max     » 800 px     • 500 px      92x66 cm, Öl / Nessel


180 cm - 71 inch

37x26"


Nr. 26:  92x66 cm (37x26"), Öl / Nessel · 06.10.1973
     

  Kommentar   Simulation Wohnumgebung   Museumsszenario



An der Wand mit:  
» 100  » 101  » 102  » 103  » 104  » 105  » 106  » 107  » 108  » 109  » 110  » 111  » 112  » 113  » 114  » 115  » 116  » 117  » 118  » 119  » 120  » 121  » 122  » 123  » 124  » 125  » 126  » 127  » 171  » 27  » 28  » 29  » 30  » 31  » 32  » 33  » 34  » 35  » 36  » 37  » 38  » 38a  » 38b  » 39  » 40  » 47  » 48  » 49  » 50  » 51  » 52  » 53  » 54  » 55  » 56  » 56e  » 56j  » 57  » 58  » 59  » 60  » 61  » 62  » 63  » 63a  » 64  » 65  » 66  » 67  » 68  » 69  » 70  » 71  » 72  » 73  » 74  » 75  » 76  » 77  » 78  » 79  » 80  » 81  » 82  » 83  » 84  » 85  » 86  » 87  » 88  » 89  » 90  » 91  » 92  » 93  » 94  » 95  » 96  » 97  » 98  » 99


  Kommentar   Simulation Wohnumgebung   Museumsszenario   No. 25   Top   No. 27

2014-06-26

Hier erinnere ich mich noch daran, wie ich gezögert habe, das Gesicht zu machen. Im Grunde muss jeder Strich auf Anhieb sitzen. Jegliche Korrektur wäre bei dieser dünnen Malweise sichtbar, und zwar auf höchst unangenehme Art; sie würde das Werk unrettbar verderben. Noch hatte ich nicht das Vertrauen, dass ich mich einfach überlassen kann. Und es ging gut, trotzdem.

Dieses Bild ist zweifellos als Portrait gemeint, und es hat auch eine gewisse Ähnlichkeit, obwohl die Portraitierte mir gar nicht zur Verfügung stand - ich habe dieses Bild vielmehr völlig ohne Anschauung frei aus der Vorstellung heraus gemalt - Erika war zwar anwesend, arbeitete aber im Nebenzimmer.

Ich hatte diesmal mit einer Bleistiftzeichnung angefangen; diese Vorzeichnung ist auch noch sichtbar. Dann hatte ich frisch die Bluse, die Hose und den Hintergrund heruntergepinselt. Schließlich musste ich mich dem Gesicht widmen.

Angesichts der unzähligen Möglichkeiten, das Bild zu verderben, beschlich mich die Furcht. Aber schließlich fasste ich mir ein Herz und griff zu einem Trick: Ich benutzte einen ziemlich trockenen Pinsel - so konnte ich erstmal vorsichtig antesten, z.B. ob die Augen richtig sitzen, und dann verstärken. Das war innerhalb des Bildes zwar ein Stilbruch, aber mehr traute ich mich nicht. Ich hatte noch viel zu lernen.

Der Hintergrund ist leider sehr unbefriedigend, und auch die Bluse lässt zu wünschen übrig. Naja, die Arme und die Hose sind auch nicht so toll, aber die Haare sind schon etwas besser und das Gesicht ist eigentlich ganz gut gelungen. Die Augen wirken leider etwas aufgerissen. Unabhängig davon wirkt die junge Frau etwas bekümmert, zumindest nachdenklich. Die Haltung mit den übergeschlagenen Beinen und der dazwischengeschobenen linken Hand ist ziemlich gewagt und wirkt nicht ganz überzeugend.

Ansonsten spürt man ein bisschen Herzblut, eben mein Gefühl für diese Frau, aber nicht viel. Deshalb kann es als Kunstwerk eben auch nicht überzeugen. Selbst wenn die aufgezählten Schwächen nicht vorhanden wären, hätte bestenfalls ein mehr oder weniger verblüffendes Virtuosenstück daraus werden können. Von Kunst ist so etwas meilenweit entfernt. Und das spürte ich ganz deutlich.


  Kommentar   Simulation Wohnumgebung   Museumsszenario   Kommentar   No. 27   Top   No. 25



Nachtrag Wohnungsszenario, 03.08.2011


No. 1 » 26 92x66cm, 06.10.1973  Siehe zu dieser Umgebung auch  » Nummer 12.Ein Klick auf das Bild zeigt die Originalaufnahme. · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 1 » 26 92x66cm, 06.10.1973
 
Siehe zu dieser Umgebung auch  » Nummer 12.
Ein Klick auf das Bild zeigt die Originalaufnahme.


» Nachher/vorher: einblenden. Rodellees erste, dreimal größere » Wohnung. Wirkt die » Kleine Wohnung (siehe  » Nummer 28,  » Nummer 38b,  » Nummer 40,  » Nummer 41) zu klein, so diese zu groß.


No. 4 » 26 92x66cm, 06.10.1973  Siehe zu dieser Umgebung auch  » Nummer 28,  » Nummer 38b,  » Nummer 41.Ein Klick auf das Bild zeigt die Originalaufnahme. · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 4 » 26 92x66cm, 06.10.1973
 
Siehe zu dieser Umgebung auch  » Nummer 28,  » Nummer 38b,  » Nummer 41.
Ein Klick auf das Bild zeigt die Originalaufnahme.


» Nachher/vorher: einblenden. Hier dieselbe Situation wie bei  » Nummer 41; statt der kleinen, zarten Zeichnung ein kräftiges, großes Gemälde.


  Kommentar   Simulation Wohnumgebung   Museumsszenario


Nachtrag 2, 14.01.2012

Heute habe ich mir einen einstündigen Vortrag des Physikers » Bülent Atalay angeschaut, der einer breiteren Öffentlichkeit durch seine Veröffentlichungen über » Leonardo bekannt wurde (» Math and the Mona Lisa: The Art and Science of Leonardo da Vinci, » Leonardo’s Universe: The Renaissance World of Leonardo DaVinci).



Der Kernpunkt seines Vortrags: Leonardo war einer von vielleicht einem halben Dutzend Genies, die der Welt eine ganz andere Richtung gegeben haben. So hat Leonardo nicht nur die Proportionen innerhalb eines Gesichts erkannt, wie das » Betty Edwards herausarbeitet, deren Buch „Drawing on the Right Side of the Brain“ von 1979 Atalay ebenfalls zitiert (er zeichnet auch selbst), sondern auch noch die Verhältnisse ausgerechnet.

Und wie sich herausstellt, haben diese Verhältnisse mit dem Mathematiker » Leonardo Fibonacci zu tun, 200 Jahre vor Leonardo da Vincis Geburt gestorben, dessen größte Entdeckung, die » Fibonacci-Zahlen, überall in der Natur wiederzufinden sind, und nicht nur dort, sondern auch in der Kunst, etwa beim » Parthenon, wie Atalay nachweist und zeichnerisch darstellt.

Auch dabei handelt es sich wieder um ein intuitiv gefundenes Verhältnis, das » Pythagoras mathematisch konstruiert hatte, eine irrationale Zahl, die Atalay merkwürdigerweise immer als endlichen Dezimalbruch darstellt.

Er berichtet auch von einem Trick, den alle großen Künstler angewandt haben, wenn ein Portrait zu malen war, und bringt einige Beispiele, darunter ein Portrait Picassos von » Dora Maar: Die Mittelsenkrechte geht jeweils genau durch das Zentrum eines Auges, durch eine Pupille. Und wie es so die Art eines Analytikers ist, möchte er damit wohl andeuten, dass durch die Anwendung eines solchen Tricks große Kunst entsteht.


Leonardo: » Mona Lisa 77x53cm. 1503-1505 · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
Leonardo: » Mona Lisa 77x53cm. 1503-1505

»  Leonardo: Selbstbildnis  33x21cm. 1510-1515 · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
Was Picasso betrifft, so vermutet er, dass dieser im Gegensatz zu Leonardo sich dieses Tricks nicht bewusst war, denn sonst hätte er das Auge mit Sicherheit ganz woanders hingelegt. Es ist also eine Regel, die in unserem Gehirn automatisch wirkt und nur einem Genie wie Leonardo überhaupt auffällt.

Zufällig habe ich heute ein bisschen an meinem Beitrag über  105 herumgebastelt und sah dort zwei Portraits an der Wand mit 105, nämlich  26 und  29:


No. 9 » 105 122x94cm, 08.02.1974 » 26 92x66cm, 06.10.1973 » 28 28x24cm, 19.05.1963 · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 9 » 105 122x94cm, 08.02.1974 » 26 92x66cm, 06.10.1973 » 28 28x24cm, 19.05.1963
 


No. 10 » 29 99x79cm, 14.10.1973 » 105 122x94cm, 08.02.1974 » 13 30x26cm, 29.10.1972 · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 10 » 29 99x79cm, 14.10.1973 » 105 122x94cm, 08.02.1974 » 13 30x26cm, 29.10.1972
 


Da interessiert mich natürlich, ob ich diese Regeln ebenfalls intuitiv angewandt hatte. Ich probierte zunächst  29, hatte dabei aber Pech: Die Mittelsenkrechte verläuft ziemlich genau zwischen den beiden Augen.


No. 11 » 29 99x79cm, 14.10.1973 · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 11 » 29 99x79cm, 14.10.1973
 


Desto größer meine Überraschung bei 26:


No. 12 » 26 92x66cm, 06.10.1973 · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 12 » 26 92x66cm, 06.10.1973
 


Nun glaube ich nicht, dass jedes Portrait eines jeden großen Künstlers dieser Regel genügt; Atalay hat eben auch bei Picasso eins gefunden, mit dem er seine These belegen konnte. Es wäre interessant zu erfahren, wie viele Ausreißer es gibt. Trotzdem ist die Beobachtung als solche verblüffend genug. Schon bei Leonardo werde ich fündig:


»  Leonardo: Johannes der Täufer 69x57cm. 1513-1516 · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
Na bitte! Regeln ergeben nicht notwendig große Kunst. Der Professor sieht sich auch als Experte für Kunst, vermutlich weil er selbst zeichnet, und zeigt seine Arbeiten stolz in seiner » Webgalerie. Ich kann mich der Vermutung nicht erwehren, dass er gar nicht weiß, was Kunst ist.


  Kommentar   Simulation Wohnumgebung   Museumsszenario


  Museumsszenario   No. 27   Top   No. 25 Nachtrag Museumsszenario, 12.12.2012


No. 14 » 610 72x100cm, 14.10.1985 » 26 92x66cm, 06.10.1973 » 194 99x79cm, 08.09.1974 · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 14 » 610 72x100cm, 14.10.1985 » 26 92x66cm, 06.10.1973 » 194 99x79cm, 08.09.1974
 


No. 15 » 558 70x50cm, 17.01.1985 » 26 92x66cm, 06.10.1973 » 225 78x65cm, 12.05.1976 · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 15 » 558 70x50cm, 17.01.1985 » 26 92x66cm, 06.10.1973 » 225 78x65cm, 12.05.1976
 


No. 16 » 550 100x80cm, 11.01.1985 » 26 92x66cm, 06.10.1973 » 372 100x80cm, 18.07.1983  · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 16 » 550 100x80cm, 11.01.1985 » 26 92x66cm, 06.10.1973 » 372 100x80cm, 18.07.1983 sold/verkauft
 


No. 17 » 19 80x60cm, 01.08.1973 » 26 92x66cm, 06.10.1973 » 549 80x60cm, 08.01.1985 · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 17 » 19 80x60cm, 01.08.1973 » 26 92x66cm, 06.10.1973 » 549 80x60cm, 08.01.1985
 


No. 18 » 229 100x80cm, 21.10.1976  » 26 92x66cm, 06.10.1973 » 298 100x80cm, 29.03.1983 · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 18 » 229 100x80cm, 21.10.1976 sold/verkauft » 26 92x66cm, 06.10.1973 » 298 100x80cm, 29.03.1983
 


No. 19 » 26 92x66cm, 06.10.1973 » 289 146x130cm, 30.11.1982 · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 19 » 26 92x66cm, 06.10.1973 » 289 146x130cm, 30.11.1982
 


No. 20 » 26 92x66cm, 06.10.1973 » 282 130x114cm, 15.10.1982  · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 20 » 26 92x66cm, 06.10.1973 » 282 130x114cm, 15.10.1982 sold/verkauft
 


No. 21 » 201 108x80cm, 31.10.1974 » 26 92x66cm, 06.10.1973 » 259 131x100cm, 08.10.1980 · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 21 » 201 108x80cm, 31.10.1974 » 26 92x66cm, 06.10.1973 » 259 131x100cm, 08.10.1980
 


No. 22 » 245 81x70cm, 29.11.1977  » 26 92x66cm, 06.10.1973 » 22 70x43cm, 28.09.1973 · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 22 » 245 81x70cm, 29.11.1977 sold/verkauft » 26 92x66cm, 06.10.1973 » 22 70x43cm, 28.09.1973
 


No. 23 » 226 79x159cm, 17.05.1976  » 26 92x66cm, 06.10.1973 · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 23 » 226 79x159cm, 17.05.1976 sold/verkauft » 26 92x66cm, 06.10.1973
 


No. 24 » 26 92x66cm, 06.10.1973 » 217 129x103cm, 29.04.1975 · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 24 » 26 92x66cm, 06.10.1973 » 217 129x103cm, 29.04.1975
 


No. 25 » 26 92x66cm, 06.10.1973 » 214 103x130cm, 14.02.1975 · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 25 » 26 92x66cm, 06.10.1973 » 214 103x130cm, 14.02.1975
 


No. 26 » 26 92x66cm, 06.10.1973 » 213 103x129cm, 04.02.1975 · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 26 » 26 92x66cm, 06.10.1973 » 213 103x129cm, 04.02.1975
 


No. 27 » 26 92x66cm, 06.10.1973 » 20 66x131cm, 20.08.1973 · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 27 » 26 92x66cm, 06.10.1973 » 20 66x131cm, 20.08.1973
 


No. 28 » 26 92x66cm, 06.10.1973 » 4a 210x130cm, 01.12.1968  · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 28 » 26 92x66cm, 06.10.1973 » 4a 210x130cm, 01.12.1968 sold/verkauft
 


  Kommentar   Simulation Wohnumgebung   Museumsszenario   Museumsszenario   No. 27   Top   No. 25




  No. 25   Top   No. 27  



Anfang   : No. 25 [Taste y] Kommentar     No. 26     : No. 27  [Taste x] Kommentar   Ende
Öl   Mittel   Alles        Breite No. 26     » Max     » 800 px     • 500 px      92x66 cm, Öl / Nessel



 
5 Werke
Seite 1

Öl       Papier       Skulpturen       Drucke       Alles       Winzig       Klein       Mittel       Groß       Riesig      

 
Home   Fotos   Galerie   Manifest   Credo   Texte   Blog   Bücher   Altar      English   Top


Suche nach search

 

Der gewöhnliche Hansel auf seinem langen Weg zu Gott.
Signatures joe
Werner Stürenburg: Entwicklung seiner Signatur

server time used 0.0408 s