Anfang   : No. 177 [Taste y] Kommentar     No. 178   Kommentar sold/verkauft     : No. 179  [Taste x] Kommentar   Ende
Öl   Mittel   Alles        Breite No. 178     » Max     » 800 px     • 500 px      79x100 cm, Lack / Hartfaser


180 cm - 71 inch

32x40"


Nr. 178:  79x100 cm (32x40"), Lack / Hartfaser · 21.08.1974 - 12.09.1974, Rückseite von » 179 · durch Freund veruntreut
     

  Kommentar   Simulation Wohnumgebung   Museumsszenario



An der Wand mit:  
» 179


  Kommentar   Simulation Wohnumgebung   Museumsszenario   No. 177   Top   No. 179

2014-06-26

Ein Tisch mit drei Beinen und fünf Ecken. Eine Schale, genauer gesagt eine Etagere, vier Äpfel oder so. Ein Spiegel oder ein Bild an der Wand. Dieses Bild hat eine enorme Präsenz, ich liebe es sehr, aber es ist so gut wie gar nicht zu reproduzieren. Schade. Und ich wundere mich wieder, dass ich die Qualität eines Stilllebens schätzen kann, wo die Botschaft eines solchen Bildes doch nicht weltbewegend sein kann. *

Vielleicht geschieht noch ein Wunder und ich komme eines Tages wieder in den Besitz dieses Bildes; das würde mich sehr freuen. Aber möglicherweise lässt sich durch eine Simulation sogar die ursprüngliche Wirkung rekonstruieren. Ich bin mal sehr gespannt, was sich bei meinen Experimenten ergeben wird.

Nun habe ich dieses Bild seit 35 Jahren nicht mehr gesehen und muss mich auf mein Gedächtnis verlassen. Die Stimmung dieser fast einheitlich gleichmäßig aufgetragenen Farben ist außerordentlich delikat und geradezu beglückend. Damals habe ich freilich die Größe dieses Bildes nicht würdigen können.

Ich komme nicht umhin, zu bemerken, dass es sich um vier Äpfel handelt und nicht etwa um fünf oder um drei. Das liegt natürlich nur daran, dass » Erich Engelbrecht mir mit den Vorstellungen von » C.G. Jung eine unvermeidliche Assoziation vermacht hat, die die Zahl 4 mit Vollständigkeit, Ganzheit assoziiert. In diesem Sinne interpretierte Jung die » Trinität als unvollständig und kritisierte die katholische Kirche, die nach seiner Meinung Maria als Ergänzung, als weiblichen Teil hinzunehmen müsse, was das fromme Volk ja schon seit Jahrhunderten längst vollzogen habe. Ich erinnere mich nur ganz dunkel, aber die Zahl 5 hat er wiederum mit alchemistischischen Vorstellungen verknüpft, für die ich mich auch nicht erwärmen kann. Mit der Alchemie habe ich es nun wirklich nicht, das kann ich sagen, weil ich versucht habe, Jung in dieser Hinsicht zu lesen.

Natürlich war ich - oder vielleicht ist das gar nicht so natürlich? - jedenfalls war ich interessiert daran zu erfahren, was ich da eigentlich male, und natürlich auch, warum mich das so fasziniert. Der Kommentar aus dem Katalog bringt ja ganz deutlich zum Ausdruck, dass mich das insbesondere bei diesem Stillleben wundert. Und tatsächlich ist es ja nach wie vor so, dass ich gerne wissen würde, was die Kunst ist und warum dieses oder jenes Bild so wirkt, obwohl doch alles dafür spricht, dass das gar nicht möglich ist, und man lieber mit dem Geheimnis leben sollte, ja dass vielleicht gerade das Geheimnis das Interessante ist, nicht die Art von Kunst, die man intellektuell auseinandernehmen und verstehen kann.


  Kommentar   Simulation Wohnumgebung   Museumsszenario   Kommentar   No. 179   Top   No. 177



  Simulation Wohnumgebung   No. 179   Top   No. 177 Wohnungsszenario


No. 1 » 178 79x100cm, 21.08.1974   Ein Klick auf das Bild zeigt die Originalaufnahme. · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 1 » 178 79x100cm, 21.08.1974 sold/verkauft
 
Ein Klick auf das Bild zeigt die Originalaufnahme.


» Nachher/vorher: einblenden. Wie erwartet, gelingt es mir nicht, die eigenartige Farbstimmung zu rekonstruieren. Ein solches Unterfangen ist ja ganz allgemein sehr schwierig, aber bei den Lackbildern fällt es mir ganz besonders auf. Das Auge erkennt auf eine größere Distanz hinweg die stoffliche Anmutung der Lackschicht. Auf dem Monitor ist so etwas nicht zu reproduzieren, auf Papier vermutlich auch nicht. Es geht eben nichts über das Original.


No. 4 » 178 79x100cm, 21.08.1974   Ein Klick auf das Bild zeigt die Originalaufnahme. · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 4 » 178 79x100cm, 21.08.1974 sold/verkauft
 
Ein Klick auf das Bild zeigt die Originalaufnahme.


» Nachher/vorher: einblenden. » 1st option, nile street, Örtlichkeiten für Fotografen und Filmer, anscheinend ein Loft.


No. 7 » 178 79x100cm, 21.08.1974   Ein Klick auf das Bild zeigt die Originalaufnahme. · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 7 » 178 79x100cm, 21.08.1974 sold/verkauft
 
Ein Klick auf das Bild zeigt die Originalaufnahme.


» Nachher/vorher: einblenden. Endlich habe ich gelernt, wie man perspektivisch verzerren kann, und zwar mit Hilfe der Anleitung » Perspektivische Verzerrung und stürzende Linien korrigieren. Vielen Dank! Wenn man es kann, ist es ganz einfach. Die Fliesen geben einfach die Perspektive so zwingend vor, dass das Auge schrecklich irritiert ist, wenn das Bild nicht auch entsprechend perspektivisch verzerrt ist.

Nun richten sich Ober- und Unterkante des Bildes genau an den Fugen der Fliesen aus, und trotzdem wirkt es merkwürdig. Warum sollte die Rückwand nicht senkrecht zur Blickrichtung liegen? Natürlich liegt der Fluchtpunkt ziemlich niedrig, etwas oberhalb der hinteren Tischkante. Warum kippt die Wand oben oben asymmetrisch weg?


 mit Fluchtpunkt · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
Das muss daran liegen, dass der Fluchtpunkt stark aus der Mitte herausgerückt ist. Keine Ahnung, wie man diesen Winkel konstruieren kann.


No. 11 » 178 79x100cm, 21.08.1974   Ein Klick auf das Bild zeigt die Originalaufnahme. · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 11 » 178 79x100cm, 21.08.1974 sold/verkauft
 
Ein Klick auf das Bild zeigt die Originalaufnahme.


» Nachher/vorher: einblenden. » Marjon Hoogervorst heißt die Fotografin. Mehr konnte ich nicht herauskriegen.


  Kommentar   Simulation Wohnumgebung   Museumsszenario   Simulation Wohnumgebung   No. 179   Top   No. 177


  Museumsszenario   No. 179   Top   No. 177 Nachtrag Museumsszenario, 13.11.2012


No. 14 » 158 63x50cm, 12.06.1974 » 154 85x63cm, 02.06.1974 » 178 79x100cm, 21.08.1974  » 155 63x45cm, 09.06.1974 · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 14 » 158 63x50cm, 12.06.1974 » 154 85x63cm, 02.06.1974 » 178 79x100cm, 21.08.1974 sold/verkauft » 155 63x45cm, 09.06.1974
 


No. 15 » 151 104x123cm, 15.05.1974 » 178 79x100cm, 21.08.1974  · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 15 » 151 104x123cm, 15.05.1974 » 178 79x100cm, 21.08.1974 sold/verkauft
 


No. 16 » 148 90x66cm, 19.04.1974  » 178 79x100cm, 21.08.1974  » 147 80x63cm, 29.04.1974 · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 16 » 148 90x66cm, 19.04.1974 sold/verkauft » 178 79x100cm, 21.08.1974 sold/verkauft » 147 80x63cm, 29.04.1974
 


No. 17 » 140 123x150cm, 18.04.1974 » 178 79x100cm, 21.08.1974  · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 17 » 140 123x150cm, 18.04.1974 » 178 79x100cm, 21.08.1974 sold/verkauft
 


No. 18 » 136 90x52cm, 07.03.1974  » 178 79x100cm, 21.08.1974  » 122 90x52cm, 07.03.1974  · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 18 » 136 90x52cm, 07.03.1974 sold/verkauft » 178 79x100cm, 21.08.1974 sold/verkauft » 122 90x52cm, 07.03.1974 sold/verkauft
 


No. 19 » 133 104x80cm, 01.04.1974 » 178 79x100cm, 21.08.1974  » 135 104x80cm, 07.04.1974 · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 19 » 133 104x80cm, 01.04.1974 » 178 79x100cm, 21.08.1974 sold/verkauft » 135 104x80cm, 07.04.1974
 


No. 20 » 134 80x99cm, 02.04.1974 » 178 79x100cm, 21.08.1974  » 132 80x100cm, 31.03.1974 · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 20 » 134 80x99cm, 02.04.1974 » 178 79x100cm, 21.08.1974 sold/verkauft » 132 80x100cm, 31.03.1974
 


No. 21 » 115 123x96cm, 28.02.1974 » 178 79x100cm, 21.08.1974  » 129 123x96cm, 18.03.1974 · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 21 » 115 123x96cm, 28.02.1974 » 178 79x100cm, 21.08.1974 sold/verkauft » 129 123x96cm, 18.03.1974
 


No. 22 » 127 123x80cm, 11.03.1974 » 178 79x100cm, 21.08.1974  » 128 100x76cm, 16.03.1974 · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 22 » 127 123x80cm, 11.03.1974 » 178 79x100cm, 21.08.1974 sold/verkauft » 128 100x76cm, 16.03.1974
 


No. 23 » 119 130x122cm, 05.02.1974 » 178 79x100cm, 21.08.1974  » 116 130x122cm, 01.03.1974 · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 23 » 119 130x122cm, 05.02.1974 » 178 79x100cm, 21.08.1974 sold/verkauft » 116 130x122cm, 01.03.1974
 


No. 24 » 107 101x123cm, 13.02.1974 » 178 79x100cm, 21.08.1974  » 112 101x123cm, 20.02.1974 · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 24 » 107 101x123cm, 13.02.1974 » 178 79x100cm, 21.08.1974 sold/verkauft » 112 101x123cm, 20.02.1974
 


No. 25 » 108 129x119cm, 14.02.1974 » 178 79x100cm, 21.08.1974  » 105 122x94cm, 08.02.1974 · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 25 » 108 129x119cm, 14.02.1974 » 178 79x100cm, 21.08.1974 sold/verkauft » 105 122x94cm, 08.02.1974
 


No. 26 » 100 69x169cm, 29.01.1974 » 178 79x100cm, 21.08.1974  · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 26 » 100 69x169cm, 29.01.1974 » 178 79x100cm, 21.08.1974 sold/verkauft
 


  Kommentar   Simulation Wohnumgebung   Museumsszenario   Museumsszenario   No. 179   Top   No. 177




  No. 177   Top   No. 179  



Anfang   : No. 177 [Taste y] Kommentar     No. 178 sold/verkauft     : No. 179  [Taste x] Kommentar   Ende
Öl   Mittel   Alles        Breite No. 178     » Max     » 800 px     • 500 px      79x100 cm, Lack / Hartfaser



 
5 Werke
Seite 1

Öl       Papier       Skulpturen       Drucke       Alles       Winzig       Klein       Mittel       Groß       Riesig      

 
Home   Fotos   Galerie   Manifest   Credo   Texte   Blog   Bücher   Altar      English   Top


Suche nach search

 

Der gewöhnliche Hansel auf seinem langen Weg zu Gott.
Signatures joe
Werner Stürenburg: Entwicklung seiner Signatur

server time used 0.0309 s