Home   Fotos   Galerie   Manifest   Credo   Texte   Blog   Bücher   Altar      English

Worum geht's hier?


 joe 1972 · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
Werner Stürenburg war ein deutscher Mathematiker, der Maler, Grafiker und Bildhauer wurde und ein Werk von über 700 Arbeiten hinterließ, wovon der Hauptteil in den Jahren 1972 - 1978 und 1982 - 1985 entstand, seinem 24. - 30. bzw. 35. - 37. Lebensjahr.

Auf dieser Seite will ich sein Werk vorstellen, soweit es fotografisch dokumentiert ist, und seine Entwicklung nachvollziehen, so gut ich dies vermag, indem ich Kommentare anfüge, soweit es meine Zeit erlaubt. Sein letztes Werk stammt aus dem Jahr 1997.

Credo bringt eine kleine Einführung in seine Arbeit in Form eines Interviews und einen kurzen Lebenslauf.  Signatur erläutert, warum er mit signierte. Kurzversion: ist Niemand, hat noch nicht einmal einen Nachnamen.

Kommentare und Simulationen  


Die hier nachzuzeichnende künstlerische und persönliche Entwicklung orientiert sich an den überlieferten Werken und setzt mit einem Bild ein, das der Zwölfjährige mit ungeeigneten Farben auf einem Brettchen Spanplatte anfertigte (» Nr. 1). Die Kommentare zu den Werken versuchen diese erstaunliche Entwicklung von einem gewöhnlichen Jungen zu einem hingebungsvollen Künstler nachvollziehbar zu machen. Sie liegen derzeit bis zu Werk » Nr. 224 vor und sollen im Prinzip fortgesetzt werden, sobald die Zeit und Energie dazu vorhanden ist.

Der Spaß hier begann, als ich anfing, zusätzlich zu diesen Kommentaren eine Hängung zu simulieren, erst in gestellten, dann in realen Museums- oder Wohnumgebungen - probieren Sie die Zufallsauswahl hier:  Taste F5 - oder genießen Sie besser gleich eine kleine, konfigurierbare Diashow:
  •  Simulation Wohnumgebung - mit Gemälde leben, in den unterschiedlichsten Stilen (bis Werknummer 225)
  •  Museumsszenarien - Gemälde im Museum erleben - wie fühlt sich das an? (bis Werknummer 225)
  •  gemischt - Zufallsauswahl aus beiden Szenarios (bis Werknummer 225)
  • Mond-Altar Slideshow - 15-teiliges Altarstück mit 4 Schauseiten (Werknummern 578-592)
  • Fotos - automatische Slideshows, nach Größe und Technik geordnet, mit Bildmontagen in echten Wohnungen.
Soweit möglich, lassen sich die Shows hinsichtlich der Anzahl der gezeigten Werke und der Anzeigedauer konfigurieren.

Fotos sind auch als Rahmenstudien sehr interessant, z.B. Riesig, 45 Dateien). Siehe auch Galerie als systematische Übersicht.

Ein erster Eindruck der erwähnten Simulationen:



Simulation Museumssituation (analog zur Louvre Probe):


No. 1 » » 610 72x100cm, 14.10.1985 » » 79 79x99cm, 00.01.1974 » » 194 99x79cm, 08.09.1974›  · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 1 » » 610 72x100cm, 14.10.1985 » » 79 79x99cm, 00.01.1974 » » 194 99x79cm, 08.09.1974 


 




Simulation Wohnung:


No. 2 » » 79 79x99cm, 00.01.1974 » » 40 60x80cm, 16.11.1973 » » 171 51x37cm, 05.08.1974›  · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 2 » » 79 79x99cm, 00.01.1974 » » 40 60x80cm, 16.11.1973 » » 171 51x37cm, 05.08.1974 


 
Refresh  Taste F5

Sinn und Zweck der Übung


Seit Ende 2010 wurden die Anmerkungen aus dem Werkverzeichnis  Stürenburg 2007 als Anhang zur Einzelbilddarstellung ins Internet übertragen und bei dieser Gelegenheit teils erheblich erweitert; der bisher letzte Eintrag betrifft  Nummer 224. Bei  Nummer 80 ergab sich die Idee, verschiedene Werke nicht nur miteinander zu vergleichen, sondern auch an der Wand zu präsentieren; ab da ist eine Wohnsituation, bald mit passenden Rahmen, simuliert worden. Ab August 2011 wurden die Bilder zusätzlich (und bald auch nachträglich) in Beispiele zeitgenössischer Innenarchitektur einmontiert.

Schließlich wurden bei  Nummer 94 erstmals, ab  Nummer 139 systematisch die Bilder mit anerkannten Kunstwerken anderer Künstler an der Wand getestet (Louvre Probe genannt nach dem berühmten Test, der 1944 für Picasso veranstaltet wurde); später kamen dann noch Nahansichten und ab  Nummer 164 weitere, realistischere Wohnumgebungen hinzu. Auch zu den Paarungen mit Kollegenbildern ein zufällig ausgewähltes Beispiel:



Simulation Louvre Probe:
(Nach dem berühmten Test, der 1944 für Picasso veranstaltet wurde = Konfrontation mit Werken von Kollegen - erst im direkten Vergleich erweist sich die Kraft und Stärke eines Werks.)


No. 3 » » 131 169x66cm, 22.03.1974 » » 168 37x30cm, 26.07.1974 » » Kirchner: Trauriger Frauenkopf 41x33cm. 1928-29 » » 164 52x37cm, 02.07.1974›  · © Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA
No. 3 » » 131 169x66cm, 22.03.1974 » » 168 37x30cm, 26.07.1974 » » Kirchner: Trauriger Frauenkopf 41x33cm. 1928-29 » » 164 52x37cm, 02.07.1974 


 
Bei jedem Aufruf (Refresh - Taste F5) erscheint ein anderes, in der Regel neues Beispiel (versuchen Sie's:  hier oder für eine Paarung mit einem Kollegenbild  hier klicken und dann immer nur F5 (refresh)! Am schönsten zu genießen aber mit einer Diashow: » Fotos - doch Vorsicht: bei einer Auswahl mit vielen hundert Ansichten kann das erste Laden etwas dauern! (Ihr Browser speichert automatisch alle Bilder lokal, so dass es beim nächsten Mal schnell geht.) Die nach Größe und Technik selektierbaren Fotoshows laufen automatisch ohne Interaktion. Man kann aber jederzeit anhalten und wieder fortsetzen, auch an beliebiger Stelle, sowie manuell navigieren.

Dieses Abenteuer erwies sich als sehr interessant. Die neuen Überlegungen, nur möglich durch die Mittel des Internet, übersteigen die im gedruckten Werkverzeichnis hinterlegten Anmerkungen in vielfacher Weise. In der Übersicht werden Werke, für die schon ein Kommentar existiert, mit dem Symbol gekennzeichnet. Sofern ein Werk mit einem anderen an der Wand präsentiert wurde, wird dies unterhalb des Werkes in der Darstellung vermerkt, so dass man sich dieses Bild bequem in verschiedenen Anpaarungen zu Gemüte führen kann.




Werkschau  


Die Galerie bietet eine schnelle Übersicht über eine Auswahl des Gesamtwerks, soweit es erfaßt ist, zur Zeit 723 Arbeiten, nämlich alle fotografisch dokumentierten Werke. Zusätzlich zur Gesamtansicht Galerie können Sie nach Größe oder Techniken selektieren:

Gemälde Zeichnungen Skulpturen Original-Druckgraphiken

Winzig Klein Mittel Groß Riesig

Anschließend können Sie wählen, wie viele Vorschaubilder auf einmal angezeigt werden sollen. Wenn Sie nach der Dimension eines bestimmten Werks selektieren, können Sie danach eine Toleranz (± 5 oder 10 cm) bestimmen, so daß auch Werke gezeigt werden, die etwas größer oder kleiner sind.




Einzelbild  


Durch Klick auf ein Bild wird dieses gesondert in einem neuen Fenster präsentiert - durch weitere Klicks auf dieses Bild wird zwischen den verschiedenen Auflösungen gewechselt; das Icon bezeichet zusätzlich die Auswahl der Breite über Links.

© Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA


     
© Copyright Werner Popken. 
Alle Kunstwerke / all artwork © CC BY-SA


     
Von jedem Einzelbild aus kann man auf das vorherige oder nächste wechseln. Mit Tastenhilfe (- = zurück, + = weiter) kann man ebenfalls navigieren und damit leicht durch Hin- und Herschalten vergleichen.

Das Männchen-Symbol dient dazu, die Größenverhältnisse zu zeigen; der rote Punkt signalisiert, daß das betreffende Werk nicht mehr verfügbar ist.

Im Einzelbild-Modus kann man zusätzlich passend anwählen; je nach verfügbarem Platz wird dann eine neue Ansicht in passender Größe generiert, so daß das Bild für Sie in maximaler Größe ohne Scrollen sichtbar ist.

Werke mit Nummer kleiner als 226 sind bereits mit Kommentaren und Simulationen wie angedeutet versehen.




Shows  


Wie eine Diashow funktionieren die Shows. Ohne Zutun des Betrachters wechseln die Bilder, wobei diese jeweils automatisch optimal auf die verfügbare Fläche Ihres Browsers formatiert werden. Reihenfolge (vorwärts, rückwärts, Upload) und Rhythmus (2 bis 18 Sekunden) sind frei wählbar.
  • Altar präsentiert einen einzigartigen Flügelaltar mit 4 Schauseiten und 15 Einzeltafeln als Museums-Show.


  • Verschiedene Ansichten von Skulpturen können ebenfalls als Show betrachtet werden.


  • Wenn Paraphrasen zu einzelnen Werken existieren, wird dazu eine Show angeboten, die einen komfortablen Vergleich erlaubt.


  • Schließlich können auch alle anderen Auswahlen als Show präsentiert werden.




Navigation  


Die Sortierung in Listen ändern Sie mit chronologisch oder umgekehrt mit aktuell, um die neuesten Arbeiten zuerst zu zeigen; darüber hinaus gibt es eine Sortierung nach Upload-Datum. Das Icon bezeichnet die Diashow, gibt eine Vorschau und eine Listendarstellung; diese kann in verschiedenen Auflösungen gewählt werden. Es gibt Abbildungen in Auflösungen von 500, 800 oder 1600 (Max) Pixeln Breite oder sogar in einer speziellen, ad hoc angefertigten Auflösung für Sie, um Ihren Bildschirm exakt auszufüllen (passend). Damit kann man die Details sehr gut beurteilen.

Sie können sich auch individuelle Listen zusammenstellen. Geben Sie dabei einfach die entsprechenden Werknummern, durch Kommata getrennt, in die Adreßzeile Ihres Browsers ein.

Beispiel:  stuerenburg.com/251,435,519,639-57.

Die von Ihnen vorgegebene Reihenfolge wird dabei beibehalten; die Liste kann beliebig lang werden. Die resultierende Liste wird in der gesetzten Auflösung gezeigt und kann anschließend per Klick in eine Vorschau oder eine Show umgewandelt oder in anderer Auflösung gewählt werden.




Reden und Essays  


Unter Texte bringen wir Reden und Essays von Dr. Dorothea Eimert, Klaus Flemming, Friedrich Riehl und Werner Stürenburg. Sein Basler Manifest wurde anläßlich seiner Beteiligung an der art Basel 1984 veröffentlicht.




Kataloge und Bücher


Die moderne Digitaltechnik macht es möglich: Im Prinzip läßt sich über jedes Thema ein Katalog erstellen, und viele liegen bereits vor, etwa ein Katalog mit  winzigen Arbeiten oder mit  Paraphrasen usw. Ende 2007/Anfang 2008 ist dann der » Gesamtkatalog in neuer Ausstattung beim Verlag Shaker Media herausgekommen, ergänzt um Texte und Anmerkungen, insgesamt fast 800 Seiten stark, in hervorragender Qualität und Ausstattung, ein absolutes Prachtwerk!

Gleich anschließend ist der Blog im selben Verlag als Buch unter dem Titel „Was ist Kunst?“ herausgekommen, und zwar gleich in doppelter Ausfertigung, als Taschenbuch im » Paperback-Format mit monochromen Abbildungen und zwei Farbseiten (abgesehen vom Umschlag) sowie als Vorzugsausgabe durchgängig in Farbe im » Format A4.

Gerne senden wir Ihnen einen Katalog oder ein Buch zu. Schicken Sie einfach eine entsprechende  E-Mail mit der Empfängeradresse. Verfügbare Kataloge und Bücher siehe Bücher.


 
Home   Fotos   Galerie   Manifest   Credo   Texte   Blog   Bücher   Altar      English   Top


Suche nach search

 

Der gewöhnliche Hansel auf seinem langen Weg zu Gott.
Signatures joe
Werner Stürenburg: Entwicklung seiner Signatur

server time used 0.1490 s